Telefon 0271 / 3302-0

Wie digitalisiere ich mein Geschäft? (2)

Best-Practice-Beispiele aus dem Förderaufruf "Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken"

Beschreibung

Die Einrichtung eines Foto- oder Video-Studios, eine App-Entwicklung oder die dringend benötigte Schnittstelle zwischen Warenwirtschaftssystem und Kasse oder Online-Shop: Die Bandbreite der im Zuge des Förderprogramms „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken 2020“ bezuschussten Projekte war groß. Immerhin 61 Handelsunternehmen aus Siegen-Wittgenstein und Olpe erhielten einen Bewilligungsbescheid des Projektträgers Jülich. Sie alle forcierten ihre interne oder externe Digitalisierung.

Die IHK Siegen möchte nun in drei Kurz-Webinaren einige Best-Practice-Beispiele aus dem Pool der geförderten Maßnahmen vorstellen. Die Präsentation übernehmen die jeweiligen Händler selbst. In maximal 15-minütigen Kurzvorträgen geben sie anderen Händlern Einblick in ihre umgesetzten Maßnahmen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu einem Austausch. Ziel ist, eine Ideensammlung zu erhalten für zukünftige Förderaufrufe mit dem Schwerpunkt „Digitalisierung“.

Beim zweiten Termin am Mittwoch, 27. Oktober, stellen folgende Händler ihre Projekte vor: 

  • Axel Linschmann (Juwelier Linschmann, Siegen-Eiserfeld): standortbezogenes Produktmarketing in Zusammenarbeit mit mapAds
  • Arnold Vogt (Schenken & Genießen, Lennestadt-Grevenbrück): Schnittstelle zwischen Warenwirtschaft und selbst erstelltem Online-Shop, bundesweit ersten Genießer-Drive-In eröffnet
  • Gerd Grothe (Feuer + Feines, Siegen): Internationalisierung und Erweiterung Online-Shop
  • Karsten Wolter (Kur-Apotheke Wolter, Bad Berleburg): Einsatz von Tablets zur Lieferdokumentation und Mitarbeiterfortbildung, Weiterentwicklung des Warenwirtschaftssystems, digitaler Touchpoint im Publikumsraum

Termine

Ansprechpartner zum Thema

Marco Butz

Telefon 0271 3302-222
Telefax 0271 3302400
marco.butz@siegen.ihk.de