Telefon 0271 / 3302-0

Vernissage IHK Galerie Ursel Decker

Ausguck - Malerei und Grafik

Termin

Beschreibung

In der Schifffahrt bezeichnet man das Beobachten der Umgebung des Schiffes auf Hinweise, die die Sicherheit des Schiffs oder der Menschen betreffen, als Ausguck. Auch die Person, die diese Beobachtungen anstellt, wird als Ausguck bezeichnet und schließlich auch der erhöht gelegene Punkt selbst – früher meist ein Krähenkorb am Mast –, von dem aus der Ausguck erfolgt und der auf See rund um die Uhr zu besetzen ist. Rund um die Uhr beobachtet auch die Künstlerin Ursel Decker ihre Umgebung, die Menschen, ihre Befindlichkeiten und Handlungsweisen und fragt in ihren Bildern: Welche Gefahren drohen? Ist Land in Sicht?

Aus Deckers Werken spricht die Fülle ihrer Lebenserfahrung ebenso wie die Lust an der „schwarzhumorigen“ Kommentierung ihrer Beobachtungen, die Freude an der Abstraktion und experimentellem Arbeiten ebenso wie die Könnerschaft in den verschiedensten Techniken von Tuschezeichnen über Aquarellieren und Malerei bis hin zu Grafik, Lithografie oder Radierung. Und sie entwickelt ganz eigene Methoden. Etwa jene, ein Blatt mit verdünntem Rübenkraut zu überstreichen und nach dem Trocknen das vorgesehene Motiv mit nicht wasserlöslichen Farben wie Sepia oder Tusche aufzubringen, um anschließend den Zucker aus dem Bild herauszuwaschen.

Viele ihrer Arbeiten sind ein Plädoyer für den Natur- und Umweltschutz. Für Ursel Decker bilden Mensch, Flora und Fauna eine Einheit: „Alles hängt zusammen. Wir haben ein geschlossenes System auf unserem Planeten, in welches sich auch der Mensch einfügen muss, will er nicht seine Lebensgrundlage zerstören.“ Der Tierschutz liegt ihr dabei besonders am Herzen: „Es ist eine Anmaßung, was wir den Tieren antun.“ Und so ergreift sie Partei für die Tiere und dreht den Spieß um: In einem ihrer Werke etwa lässt sie einen am Fallschirm hängenden Hasen mehrere Jäger verfolgen. Mit dem „Schmunzeln in ihren Bildern“ begegnet uns Ursel Decker auch als scharfsinnige Karikaturistin. Wie sagt sie: „Bitte genau hinsehen!!!“

Michael Merdas, Pate der Ausstellung, wird im Dialog mit der Künstlerin in Werk und Wirken Ursel Deckers einführen.

Eine Anmeldung ist erforderlich.

Bei Veranstaltungen gilt grundsätzlich Maskenpflicht. Die Masken dürfen allerdings abgenommen werden, sobald der Mindestabstand von 1,5 Metern sichergestellt ist.

Die Ausstellung findet in Zusammenarbeit mit dem Künstlerbund Südsauerland e.V. statt.

Ansprechpartner zum Thema

Dr. Christine Tretow

Telefon 0271 3302-306
Telefax 0271 3302400
christine.tretow@siegen.ihk.de